New PDF release: Antike Metallurgie und Münzprägung: Ein Beitrag zur

By Hasso Moesta, Peter Robert Franke (auth.)

ISBN-10: 3034863411

ISBN-13: 9783034863414

ISBN-10: 303486342X

ISBN-13: 9783034863421

Show description

Read or Download Antike Metallurgie und Münzprägung: Ein Beitrag zur Technikgeschichte PDF

Similar german_9 books

New PDF release: Vernunft angesichts der Umweltzerstörung

Dr. Wolfgang Zierhofer und Professor Dr. Dieter Steiner sind Mitglieder der Gruppe Humanökologie des Geographischen Instituts der ETH Zürich.

Extra resources for Antike Metallurgie und Münzprägung: Ein Beitrag zur Technikgeschichte

Sample text

5 S C 40 60 % Gehalt an 8 80 B Das in diesem Dreieck eingezeichnete Netz kommt folgendermaßen zustande (siehe Abb. 15): Es sollen die Gehalte an drei verschiedenen Su bstanzen eingetragen werden können. Betrachten wir zunächst ein einfaches gleichseitiges Dreieck mit den Eckpunkten A, B, C. Dieses Dreick hat eine «Höhe», nämlich die Entfernung vom Punkt C zur Mitte der gegenüberliegenden Seite A-B. Wir setzen nun fest, daß die Länge dieser Höhe 100 Prozent Gehalt an C entsprechen soll, so daß im Punkt C als Gehalt an C 100 Prozent, auf der Seite A-B dann entsprechend 0 Prozent C vorliegen sollen.

Es folgt die Anweisung, die Goldbleche wechselweise in einen Tiegel zu legen und diesen gut mit Ton und einem zweiten Tiegel zu verschließen. Weiter wird der Bau eines geeigneten Ofens im Detail beschrieben. Schließlich heißt es: 43 dig mit dem, was wir von anderen Quellen schon beschrieben haben. Wichtig ist diese islamische Quelle noch unter einem anderem Aspekt. Im Zusammenhang mit dem arabischen Welthandel, nämlich über die Seidenstraße und ihre Verästelungen, werden hier deutlich Möglichkeiten eines Austausches technischer Kenntnisse über Indien bis in den fernen Osten sichtbar.

Dies ergibt eine feste, staatlich gesicherte Relation der Werte von Gold und Silber, nämlich 1 zu 13,3, die wohl auf babylonische Vorbilder zurückgeht. Diese Relation hat auch, wenigstens als Mittelwert, im athenischen Bereich lange Zeit gegolten. Sie war allerdings auf dem «freien Markt» Schwankungen des Silber- und Goldangebotes unterworfen. 28 Sie sinkt im Laufe der Zeit, vielleicht durch Erschließung reicher Goldvorkommen im Pangaion 29 und auf Thasos, auf 1 zu 10 um 350 v. Chr. Für reine Metalle bietet eine solch feste Relation keine naturwissenschaftlichen Probleme, sie ist politisch oder wirtschaftlich entweder vertretbar oder nicht.

Download PDF sample

Antike Metallurgie und Münzprägung: Ein Beitrag zur Technikgeschichte by Hasso Moesta, Peter Robert Franke (auth.)


by Steven
4.2

Rated 4.35 of 5 – based on 22 votes